citypraxis auf youtubecitypraxis auf facebookNewsfeed abonnieren

Alle Artikel zum Thema Phlebothrombose; Lungenembolie; Gerinnungshemmung

Venenthrombose / Lungenembolie (TVT/LE)

Bei einer Verengung  im venösen System (Phlebothrombose) bilden sich meist  gefährliche Blutgerinnsel. Diese behindern den Rückfluss des Blutes zum Herzen oder verschließen im Extremfall eine Vene vollständig.Lösen sich solche Thromben, können sie darüber hinaus in die Lunge gelangen, wo sie die Blutgefäße verstopfen: Es kommt zu einer lebensbedrohlichen Lungenembolie.Eine Venenthrombose kommt fast ausschließlich an den Bein- und Beckenvenen vor.Die Akuttherapie  der Phlebothrombose zielt ab auf die Wiederherstellung der Venenstruktur unter Erhalt der Venenenklappen.  Weitere klare Ziele sind die Vermeidung von Thrombosewachstum und Lungenembolien sowie die Verhinderung des sg. postthrombotischen Syndroms.Basistherapie ist die schnellstmögliche Gerinnungshemmung  mit Heparin (unfraktioniertes oder niedermolekulares Heparin) oder einem oral anzuwendenden Gerinnungshemmer wie z.B. Xarelto (Dosis = 30mg). Darüber hinaus sollte der  betroffene (meist geschwollene)  Abschnitt der Extremität mit einem Kompressionsverband  versehen werden. In ausgewählten Fällen  kann in der Klinik ein Versuch zur Auflösung des Thrombus durch Katheterbehandlung und Medikamente versucht werden, die gezielt an den Ort des Verschlusses gebracht werden.

Alle Artikel zum Thema Phlebothrombose; Lungenembolie; Gerinnungshemmung abonnieren